Archive
November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archiv für die Kategorie „Themen-Seiten“

Reaktivierung der Aartalbahn

Rheinland-Pfalz und Hessen kooperieren bei Aartalbahn Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung

Wiesbaden, 06.09.2019 (BA/gm)
Eine Machbarkeitsstudie wird die Reaktivierung der Aartalbahn von Wiesbaden über Bad Schwalbach nach Diez und Limburg prüfen. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen, die Nahverkehrs-Aufgabenträger SPNV-Nord und RMV sowie der Rheingau-Taunus-Kreis geschlossen, wie die Beteiligten am heutigen Freitag bekanntgaben.

„Wir möchten gemeinsam den öffentlichen Personennahverkehr in der Region stärken. Mit der Machbar-keitsstudie untersuchen wir, ob eine wirtschaftlich tragfähige Lösung für die Gesamtstrecke gefunden werden kann“, sagten der rheinland-pfälzische Verkehrsstaatssekretär Andy Becht und sein hessischer Amtskollege Jens Deutschendorf anlässlich der Vertragsunterzeichnung.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EuGH bestätigt VKI-Rechtsauffassung im Verfahren gegen Deutsche Bahn

Wohnsitz als Voraussetzung für SEPA-Lastschrifteinzug ist unzulässig

Wien, 05.09.2019 (BA/gm)
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bahn AG enthalten eine Klausel, die eine Zahlung mittels SEPA-Lastschrifteinzug nur dann zulässt, wenn der Kunde einen Wohnsitz in Deutschland hat. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) klagte dagegen im Auftrag des Sozialministeriums. Der Oberste Gerichtshof (OGH) in Österreich legte die Frage zur Vorabentscheidung dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vor. Dieser gab nun dem VKI Recht. Das Erfordernis eines Wohnsitzes in Deutschland bei einer SEPA-Lastschrift ist unzulässig.

Im Verfahren ging es darum, dass ein Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in Deutschland zwar auch österreichischen Kunden die Buchung von Fahrten anbietet, eine Bezahlung via SEPA-Lastschriftverfahren jedoch nur dann möglich ist, wenn ein Wohnsitz des Kunden in Deutschland liegt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Wiederholt Kinder in den Bahngleisen

Bahnstrecke Halle – Neustadt gesperrt

Halle, 05.09.2019 (BA/gm)
Am vergangen Dienstag (03. September 2019) gegen 15:55 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Bahn die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über mehrere Kinder, die sich in den Gleisen an der Bahnstrecke Halle-Neustadt befinden sollen. Sofort wurden die Gleise für den Bahnverkehr gesperrt.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Aktionismus ist fehl am Platz

Frankfurt a. M., 04.09.2019 (BA/gm)
Zur Behebung des Lokomotivführermangels will der niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) im Ausland nach Lokomotivführern und Quereinsteigern suchen und diese dann hier für die Arbeit im Führerstand ausbilden lassen. Entsprechende Mittel zur Integration von Migranten und Langzeitarbeitslosen stünden bereit, Ausbildung und Qualifizierung seien aber Hauptaufgabe der Eisenbahnunternehmen, so Althusmann.  Diesen Beitrag weiterlesen »

EVG fordert Innen- und Verkehrsministerium zu Rundem Tisch auf

Frankfurt a. M., 03.09.2019 (BA/gm)
Der stellvertretende Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel, hat Bundesinnenminister Horst Seehofer sowie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer aufgefordert, zu einem „Runden Tisch für mehr Sicherheit“ einzuladen. Beteiligte sollten „unter Ihrer Federführung (…) Vertreter Ihrer Bundesministerien, der Bundesländer, der Aufgabenträger, der Eisenbahnverkehrs-unternehmen sowie der zuständigen Gewerkschaften sein“, heißt es in dem wortgleichen Schreiben an die beiden Minister.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Russische Eisenbahnen stellen selbstfahrenden Lastotschka-Zug vor

Schtscherbinka, 30.08.2019 (BA/gm)
Maxim Akimow, Vize-Ministerpräsident der Russischen Föderation, und Oleg Belosjorow, Vorsitzender der Russischen Eisenbahnen (RZD), begaben sich am 28. August 2019 anlässlich des International Railway Salon bei der PRO//Motion.EXPO auf eine Testfahrt an Bord der Lastotschka, dem ersten russischen selbstfahrenden Elektrotriebwagenzug, der auf dem Versuchsring in Schtscherbinka fuhr.

„Unser Erlebnis stellt einen bedeutenden technischen Durchbruch dar, der unseren Ingenieuren in Zusammenarbeit der Russischen Eisenbahnen mit verschiedenen Partnern in unseren technischen Zentren gelang“, sagt Akimow.  Diesen Beitrag weiterlesen »

DB halbiert ab 2020 Einsatz von Glyphosat

Berlin, 30.08.2019 (BA/gm)
Die Deutsche Bahn (DB) wird im kommenden Jahr den Einsatz von Glyphosat um die Hälfte reduzieren. Weite Teile des Streckennetzes werden ab 2020 nicht mehr mit dem Herbizid behandelt. Anstelle der chemischen Vegetationspflege setzt die DB künftig verstärkt auf mechanisch-manuelle Verfahren, um den Gleisbereich von Bewuchs frei zu halten und damit einen sicheren Bahnbetrieb zu gewährleisten.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Minister will Bahnen im Kampf gegen Lokführermangel unterstützen

Land Niedersachsen erhöht aber auch den Druck auf Eisenbahnverkehrsunternehmen

Hannover, 30.08.2019 (BA/gm)
Das Wirtschaftsministerium von Niedersachsen prüft, wie Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) bei der Ausbildung und Qualifizierung von Lokführern sowie der Ansprache potentieller Quereinsteiger aus dem In- und Ausland besser unterstützt werden können. Verkehrsminister Bernd Althusmann: „Unser Ziel ist es, mit den Unternehmen den Bedarf zu analysieren und Projekte zur Verbesserung der Fachkräftesituation zu entwickeln.“

Die hohe Zahl der (ungeplanten) Zugausfälle und Verspätung in den ersten 5 Monaten des Jahres 2019 ist besorgniserregend. In 42 Prozent der Fälle waren fehlende Lokführer die Ursache. Althusmann: „Das ist ein Zustand, den wir so nicht weiter akzeptieren können.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

sam hauptbahnhof: 5 Jahre Mobile Soziale Arbeit an Österreichs größtem Bahnhof

Wirksame Prävention am Verkehrsknotenpunkt • Lochner: „Dank Einbindung von Anfang an sind viele Probleme gar nicht erst entstanden“

Wien, 28.08.2019 (BA/gm)
Seit 1. Oktober 2014 ist die Mobile Soziale Arbeit sam am Wiener Hauptbahnhof aktiv – nun konnten fünf erfolgreiche Jahre gefeiert werden. Die präventiven Maßnahmen rund um den Verkehrsknotenpunkt haben gewirkt. „Beim Wiener Hauptbahnhof hatten unsere Experten der Mobilen Sozialen Arbeit dank des Engagements der ÖBB erstmals die Chance präventiv und bereits in in der Planungsphase die Arbeit mit allen Kooperationspartnern vor Ort mitzugestalten. Dadurch sind viele Probleme gar nicht erst entstanden“, hielt Ewald Lochner, Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen der Stadt Wien, am gestrigen Dienstag bei einem Pressetermin fest.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Engagement beim Schutz der Beschäftigten gefordert

EVG fordert von den Arbeitgebern ein größeres Engagement beim Schutz der Beschäftigten

Frankfurt a. M., 28.08.2019 (BA/gm)
Mit großer Betroffenheit hat der Bundesvorstand der EVG auf die neuerliche Messerattacke auf einen Eisenbahner reagiert. Ein 53jähriger Zugbegleiter war am vergangenen frühen Montagmorgen im Frankfurter Hauptbahnhof unvermutet von einem Unbekannten mit einem Messer angegriffen und verletzt worden.

„Die Angst fährt bei unseren Kolleginnen und Kollegen immer öfter mit“, machte der stellvertretende Vorsitzende, Klaus-Dieter Hommel in Fulda deutlich. Dort tagt seit Montag der Bundesvorstand der EVG, das nach der Bundesversammlung beschlusshöchste Gremium der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Schweiz: Missachtete Zug-Rotlichter

Verletzte Passagiere und Millionenschäden: Lokführer fahren immer häufiger über Rot

Aargau, 27.08.2019 (BA/gm)
Lokführer fahren in der Schweiz immer häufiger über Rotlichter – im letzten Jahr im Schnitt einmal pro Tag, was ein Rekord darstellt, wie die «Sonntagszeitung» berichtet. Im vergangenen Jahr fuhren Lokführer insgesamt 363 Mal über Rot oder missachteten andere Signale, wie aus Daten des Bundesamts für Verkehr hervorgeht.

Als 2010 erstmals jede «Fehlhandlung gegen Signale im Bahnverkehr» erfasst wurde, zählte der Bund 224 solcher Fälle. 108 Personen wurden dem Bericht zufolge bisher deswegen verletzt, 15 davon schwer. Beim Zugunglück in Granges-Marnand VD 2013 kam ein Mensch ums Leben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit Bussen und Bahnen der VAG sicher zur Schule

Nürnberg, 25.08.2019 (BA/gm)
Die Ferien sind fast vorbei: Am Dienstag, 10. September 2019 beginnt für alle bayerischen Schüler ein neues Schuljahr. Vor allem für Erstklässler ist es eine völlig neue Erfahrung. Sie müssen erstmals ihren Schulweg meistern. Aber auch Schulwechsler müssen sich neu orientieren, neue Bus- und Bahnlinien nutzen oder überhaupt das erste Mal mit öffentlichen Verkehrsmitteln ihren Schulweg bestreiten. Gerade bei Erstklässlern ergeht deshalb der Appell an alle Eltern, den Schulweg vorab mindestens einmal mit dem Kind abzulaufen. Das gibt den jungen Schülern Vertrauen und Routine, um sich im öffentlichen Raum sicher bewegen zu können.  Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB verbessert Türschliesssystem – sie lässt Meldeprozess extern überprüfen

Bern, 24.08.2019 (BA/gm)
Nach dem tragischen Unfall eines Chefs Kundenbegleitung hat die SBB Sofortmassnahmen ergriffen.

  • Sie hat den Abfertigungsprozess letzte Woche überprüft; er ist sicher. Der Einbau weiterer Sicherheits-elemente ist in Prüfung, dabei werden alle involvierten Berufsgruppen sowie die Personalkommission einbezogen.
  • Sie führt Sonderkontrollen an den EW IV-Türen durch; drei Viertel davon sind durchgeführt. Die Sonderkontrolle ist am 28. August abgeschlossen. Türen mit sicherheitsrelevanten Mängeln werden repariert oder verkehren nur noch gesperrt.
  • Inzwischen hat die SBB ein Massnahmenpaket Einheitswagen IV geschnürt. Darin fliessen die SUST-Empfehlungen und Auflagen des Bundesamtes für Verkehr (BAV) ein. Die SBB wird alle Auflagen fristgerecht umsetzen.
  • Das Türverriegelungs-Meldesystem für die korrekte Anzeige der Türpositionen im Führerstand wird bis Ende Oktober 2019 verbessert. Bis voraussichtlich in vier Jahren wird bei allen EW IV-Türen der Einklemmschutz modernisiert.
  • Die SBB unterzieht die ganze Rollmaterial-Flotte einer Risikobeurteilung.
  • Zudem lässt die SBB das System der Sicherheitsmeldungen des Personals extern überprüfen. Allen Hinweisen von Mitarbeitenden oder Kunden geht die SBB konsequent nach.

Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB-Zugtüren: Sicherheitsmassnahmen

BAV ordnet Massnahmen an, um Mängel an SBB-Zugtüren zu beheben und die Erkennung von Fehlern zu verbessern

Bern, 24.08.2019 (BA/gm)
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) verlangt von der SBB, dass sie Massnahmen ergreift, um die sichere Funktionsweise der Türen bei den EW IV-Wagen zu gewährleisten. Die SBB muss die Anzeige im Führerstand zum Schliesszustand der Türen rasch verbessern und mittelfristig die Türsteuerung ersetzen. Zudem ordnet das BAV ein umfassendes externes Audit zu den Rollmaterial-Instandhaltungsprozessen an. Die entsprechende Verfügung des BAV basiert auf dem Zwischenbericht der Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) sowie den Ergebnissen der Kontrollen, welche die SBB selber eingeleitet hat.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Straßenbahn wirbt in Kassel für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften

Kassel, 23.08.2019 (BA/gm)

Straßenbahn wirbt für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften

„Solidarität mit Einsatzkräften – mit Menschlichkeit und Respekt“ – so prangt es in großen Lettern auf einer Straßenbahn der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft, die seit dem gestrigen Donnerstag durch Kassel fährt. Die Tram soll für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des städtischen Ordnungsamtes sowie der Polizei werben.

„In den vergangenen Jahren ist eine gesellschaftliche Entwicklung zu verzeichnen: Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei aber auch Einsatzkräfte unseres städtischen Ordnungsdienstes werden immer häufiger mit verbaler oder auch tätlicher Gewalt konfrontiert“, erklärt Kassels Ordnungs- und Brandschutzdezernent Dirk Stochla. „Hier wollen wir aktiv gegensteuern. Mit unserer Straßenbahn bringen wir das Thema Respekt in das Bewusstsein der Stadtgesellschaft.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

Fernverkehrskonzession: SBB und BLS einigen sich auf einvernehmliche Lösung

Bern, 22.08.2019 (BA/gm)
Auf Initiative und dank Vermittlung von Bundesrätin Simonetta Sommaruga und dem Berner Regierungsrat Christoph Neuhaus haben sich die SBB und die BLS beim Fernverkehr auf eine einvernehmliche Lösung verständigt: Die BLS wird ab Dezember 2019 die Linie Bern – Biel und ab Dezember 2020 die Linie Bern – Burgdorf – Olten betreiben. Ab Dezember 2020 wird die BLS zudem die Linien Bern – Neuenburg und Neuenburg – La Chaux-de-Fonds im Stundentakt im Fernverkehr führen. Im Rahmen der geplanten besseren Anbindung von La Chaux-de-Fonds an die Westschweizer Städte geht die Linie Neuenburg – La Chaux-de-Fonds mittelfristig an die SBB über. Die BLS betreibt die Linien unter der Fernverkehrskonzession der SBB, aber in voller Eigenverantwortung mit eigenem Rollmaterial und eigenem Zugspersonal. Die BLS verzichtet auf eine eigene Konzession – und die SBB zieht ihre Beschwerde gegen die Verfügung zurück. Die Konzession für den Fernverkehr bleibt für die nächsten zehn Jahre integral bei der SBB.  Diesen Beitrag weiterlesen »

SUST-Zwischenbericht zum EW IV

SBB arbeitet bereits an Massnahmen zu den Sicherheitsempfehlungen

Bern, 21.08.2019 (BA/gm)
Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) hat am heutigen Mittwoch einen Zwischenbericht zum tragischen Unfall vom 4. August 2019 veröffentlicht. Die SBB lässt nun die Empfehlungen der SUST in ihre eigenen Untersuchungen zum Türschliesssystem einfliessen; sie arbeitet bereits an konkreten Massnahmen zu den SUST-Sicherheitsempfehlungen. Nach Erhalt allfälliger Verfügungen des BAV wird die SBB im Detail informieren. Auch nach den Sicherheitsempfehlungen der SUST kann die SBB die EW IV-Wagen weiterhin sicher betreiben.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Bei Stau Rettungsgasse bilden: Im Rettungseinsatz zählt jede Sekunde

Verzögerung kann über Leben und Tod entscheiden • Schon vor Stillstand des Verkehrs die Gasse bilden • Bußgeld erhöht auf 200 Euro plus zwei Punkte in Flensburg

Stuttgart, 21.08.2019 (BA/gm)
Bei der Rettung von Verletzten kommt es auf jede Sekunde an. Wie schnell die Rettungskräfte nach einem schweren Unfall auf der Autobahn vor Ort sind, hängt allerdings auch davon ab, ob Autofahrer im Stau richtig reagieren und rechtzeitig eine Rettungsgasse bilden, wie es die Straßenverkehrsordnung verpflichtend vorschreibt.

„Nach schweren Verkehrsunfällen kann jede Verzögerung bei der Unfallrettung über Leben und Tod entscheiden“, erinnert DEKRA Unfallforscher Markus Egelhaaf. „Wer rechtzeitig eine Rettungsgasse bildet, erhöht nicht nur die Überlebenschancen von Verletzten. Er tut sich sogar selbst einen Gefallen, denn damit trägt er letztlich auch zu einer schnelleren Räumung der Unfallstelle bei.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

„Damit bröckelt der Vorrang der Straße“

Union will Einnahmen aus Lkw-Maut zur Schiene umlenken und Finanzkreisläufe öffnen

Berlin, 20.08.2019 (BA/gm)
Das gemeinnützige Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene hat die Forderung aus der Unions-Bundestags-fraktion begrüßt, die Finanzkreisläufe in der deutschen Verkehrspolitik zu öffnen und Mehreinnahmen aus der Lkw-Maut für die Schiene statt für die Straße zu verwenden. „Das ist ein ganz wichtiger Beitrag zu einer Verkehrswende und ein starkes Signal vor den Entscheidungen des Klimakabinetts im September“, sagte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege am gestrigen Montag in Berlin. „Erstmals spricht sich mit Fraktionsvize Andreas Jung ein führender Unionspolitiker offen dafür aus, die geschlossenen Finanzierungskreisläufe aufzubrechen“, so Flege. „In Deutschland zementieren die geschlossenen Finanzierungskreisläufe die Dominanz der Straße. Es ist ein großer Fortschritt, wenn die Union dieses überkommene Prinzip aufhebt. Damit bröckelt der Vorrang der Straße in der deutschen Verkehrspolitik.“  Diesen Beitrag weiterlesen »

SBB und ÖBB wollen gemeinsam einen starken Nachtverkehr in Europa

Bern, 19.08.2019 (BA/gm)
Die SBB und die ÖBB werden im internationalen Personenverkehr ihre langjährige Zusammenarbeit verstärken. Die beiden Partnerbahnen wollen das bereits bestehende Angebot sowohl für Tagesverbindungen als auch im Nachtzugverkehr ausbauen.

Die Nachfrage im internationalen Bahnverkehr hat im ersten Halbjahr 2019 deutlich zugenommen. Neben dem schrittweisen Angebotsausbau hat vor allem auch die zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu starken Nachfragesteigerungen der umweltfreundlichen Bahnreisen beigetragen. Die SBB verfolgt seit vielen Jahren national und international eine Kooperationsstrategie und hat ihr Angebot zusammen mit anderen Bahnen der Nachbarländer stetig ausgebaut.  Diesen Beitrag weiterlesen »