Archive
Januar 2022
M D M D F S S
« Dez    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Knorr-Bremse stärkt Hochgeschwindigkeitsgeschäft in China

München, 18.10.2014 (BA/gm)
Knorr-Bremse stattet weitere 100 chinesische Hochgeschwindigkeitszüge mit Drehgestellausrüstungen aus. Die Übereinkunft darüber haben Knorr-Bremse und der Fahrzeughersteller CSR Sifang auf der InnoTrans 2014 unterzeichnet.

„Knorr-Bremse hat von CSR Sifang bereits Bestellungen für Drehgestellausrüstungen für mehr als 5.000 Hochgeschwindigkeitswagen erhalten“, erklärte Zhang Zaizhong, Chairman of the Board of Directors bei CSR Sifang, einem großen chinesischen Bahntechnikkonzern, bei der Unterzeichnung des Vertrags auf der Leitmesse InnoTrans. „Wir sind mit den Systemen hochzufrieden – deshalb setzen wir bei den 100 weiteren CRH2-Hochgeschwindig-keitszügen erneut auf Knorr-Bremse.“

„Die neuen Aufträge sind ein weiterer großer Vertrauensbeweis für unsere Produkte aus einem der wichtigsten Schienenfahrzeugmärkte weltweit“, erklärte Domingo Mendieta, Mit-glied der Geschäftsführung von Knorr-Bremse Asia-Pacific. „Durch unsere starke lokale Präsenz und den Aufbau von umfangreichen Kapazitäten sind wir in der Lage, trotz des zeitlich sehr engen Terminplans pünktlich liefern zu können und auch den technischen Support durch unsere Ingenieure und Field-Service-Teams sicherzustellen.“ Alle 100 neuen Züge sollen noch im Jahr 2015 hergestellt werden. Die Drehgestellausrüstung fertigt Knorr-Bremse im Joint Venture Knorr-Bremse LCRI in Daxing.

Auf dem chinesischen Hochgeschwindigkeitsmarkt ist Knorr-Bremse seit Jahren eine feste Größe. Partnerschaften und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen gehören zur Strategie von Knorr-Bremse. Nachdem 1990 der erste Großauftrag über komplette Bremssysteme für Fahrzeuge der Metro Schanghai vereinbart worden war, er-weiterte der Geschäftsbereich Systeme für Schienenfahrzeuge die Produktpalette in den Folgejahren sukzessive um Türsysteme und Klimaanlagen. Im Jahr 2005 erhielt das Unternehmen erstmals den Zuschlag für einen Hochgeschwindigkeitszug. Zahlreiche weitere Aufträge folgten. Im vergangenen Jahr wurde Knorr-Bremse mit der Entwicklung und Lieferung von Bremssystemen und Drehgestellausrüstungen für 540 chinesische Hochgeschwindigkeitszüge beauftragt.

Ende 2013 maß das chinesische Hochgeschwindigkeitsnetz rund 13.000 Kilometer. Im Laufe des Jahres 2014 sollen zusätzliche knapp 5.000 Kilometer hinzukommen. Entsprechend zeitnah braucht das staatliche Eisenbahnunternehmen China Railways neue Hochgeschwindigkeitszüge. Mit acht Produktionsstandorten und über 3,200 Mitarbeitern ist Knorr-Bremse auf diesem wichtigen Schienenmarkt kundennah präsent.

Beim Bahntechnikkonzern CSR Sifang bestellte China Railways deswegen 100 weitere CRH2-Züge. An ihnen werden Drehgestellausrüstungen von Knorr-Bremse verbaut. An den 800 Wagen des Auftrags kommen neben Radbremszangen und Bremsscheiben Hochleistungs-ISOBAR-Sinter-Beläge zum Einsatz. Sie bringen den CRH2 aus Geschwindigkeiten von bis zu 380 km/h sicher zum Stehen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.