Archive
Dezember 2019
M D M D F S S
« Nov    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Punktlandung für 500-Tonnen-Puzzlestein am Bahnhof Hall

Innsbruck, 25.01.2019 (BA/gm)
Die ÖBB liegen mit Umbauarbeiten am Bahnhof Hall genau im Zeitplan. Kürzlich erfolgte der Einschub des 500 Tonnen schweren Rahmens für die neue Personenunterführung. Wie bei Bausteinen im XXL-Format wurde das Bauteil mittels zwei hydraulischer Pressen punktgenau in die Endposition manövriert.

Seit Mitte Juli 2018 laufen die umfangreichen Umbauarbeiten am Bahnhof Hall in Tirol. Ziel der Hauptbaumaßnahmen ist, den Kundinnen und Kunden einen modernen und barrierefreien Zugang zum öffentlichen Verkehr zu bieten. So werden künftig alle Verkehrsträger am Bahnhof optimal miteinander verknüpft sein. Kurze Wege zwischen Bushaltezonen, Bike & Ride-, sowie Park & Ride-Flächen und der umweltfreundlichen Bahn machen das Reisen mit den Öffis künftig noch einfacher und angenehmer. Nach Abschluss der Arbeiten werden alle Züge barrierefrei erreichbar sein. Dies kommt insbesondere mobilitätseingeschränkten Reisenden sowie Menschen mit schweren Gepäcksstücken, Kinderwägen oder Fahrrädern zugute. 

500 Tonnen schweres Herzstück der Personenunterführung eingeschoben
Kürzlich wurde es für die Techniker und Spezialisten im Team der ÖBB spannend. Das Herzstück der neuen Personenunterführung, der 500 Tonnen schwere, zehn Meter lange, zehn Meter breite und fünf Meter hohe Rahmen wurde über eine Strecke von 14 Meter unter die Bahngleise eingeschoben. In einem ersten wichtigen Schritt wurde der Rahmen von 4 Pressen (eine an jeder Ecke) mit einer Tragkraft von je 200 Tonnen angehoben. Unter dem Rahmentragwerk wurden zwei Verschubbahnen mit ca. 8 Millimeter dicken Teflonplatten ausgelegt. Waren es in der Antike noch massive Rundhölzer, mit denen man tonnenschwere Blöcke bewegen konnte, gleiten heute die tonnenschweren Bauteile fast mühelos über eine dünne Schicht Teflon.

Der Einschub bzw. der Zugvorgang erfolgte – ohne Beeinträchtigung des laufenden Bahnbetriebes – wie bei Bausteinen im XXL-Format mittels zweier Pressen mit einer Zugkraft von je 17,5 Tonnen über ein mit Strom betriebenes Hydraulikaggregat. Insgesamt waren acht Mitarbeiter mit dem Einschub des 500 Tonnen schweren Rahmens beschäftigt. Der Einschubvorgang selbst hat rund vier Stunden in Anspruch genommen. Als nächster wichtiger Schritt wird von beiden Seiten an der neuen Personenunterführung weitergearbeitet. Bereits ab Ende März soll diese für die Kundinnen und Kunden benutzbar sein.

Wichtiger Hinweis für die Kundinnen und Kunden:
Durch die Bauarbeiten fällt die Schnellbahnlinie S3 zwischen Hall in Tirol und Innsbruck Hauptbahnhof bis Freitag, 3. Mai 2019, in beide Fahrtrichtungen aus. Die ÖBB ersuchen die Kundinnen und Kunden um Verständnis und bitten auf vorhergehende bzw. nachfolgende Züge auszuweichen und den Umstieg am Innsbrucker Hauptbahnhof zu berücksichtigen sowie auf die Durchsagen am Bahnhof zu achten. Alle Infos zu den Fahrzeiten unter: www.oebb.at

Zahlen, Daten, Fakten – Umbau Bahnhof Hall in Tirol

  • Start Vorarbeiten: Januar 2018
  • Spatenstich: 20. Juni 2018
  • Start Hauptbaumaßnahmen: 16. Juli 2018
  • Fertigstellung Barrierefreiheit: Dezember 2019
  • Länge erneuerte Bahnsteige: 220 m
  • Länge Bahnsteigüberdachung neu: 107 m
  • Projektpartner: ÖBB-Infrastruktur AG, Land Tirol, Stadtgemeinde Hall i.T.
  • Gesamtinvestition: rund 11,5 Mio. Euro (inklusive Planung)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.