Archive
Juli 2020
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Thun: Start Hauptarbeiten an Unterführungen und bei den Gleisen 16/18

Bern, 14.01.2020 (BA/gm)
Seit dem gestrigen Montag (13. Januar 2020) laufen die Hauptarbeiten zur Instandstellung der Strassenunterführung Frutigenstrasse und zum Neubau des Perrons Gleis 16/18 am Bahnhof Thun. Diese bringen mehr Komfort, direktere Wege und weniger Stau. Die Bauarbeiten dauern bis voraussichtlich 2022.

Die Strassenunterführung Frutigenstrasse muss altershalber saniert werden. Damit die SBB und die Stadt Thun die Unterführung instand setzen können, bricht die SBB im betreffenden Bereich temporär Gleise und den Perron Gleis 16/18 ab und erstellt diese neu. Das neue Perron wird höher sein und so stufenfreies Einsteigen in die Züge ermöglichen, wie dies das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) vorsieht. Gleichzeitig wird in der Unterführung die Busspur verlängert. 

Damit die Verlängerung ohne kostspielige Verbreiterung der Strassenunterführung möglich ist, hebt die Stadt Thun einen der beiden Gehwege in der Unterführung auf. Als Ersatz für den wegfallenden Gehweg verlängert die SBB die Personenunterführung, die heute das Perron Gleis 1 mit dem Perron Gleis 2/3 verbindet. Sie führt neu bis zur Mönchstrasse und wird damit zur Stadtquerung.

Die Kosten belaufen sich auf 9,6 Millionen Franken. Die Finanzierung ist durch die Leistungsvereinbarung zwischen dem Bund und der SBB sowie durch Beiträge Dritter gesichert.

Einschränkungen und Nachtarbeiten
Ab März 2020 wird das Perron Gleis 16/18 wechselseitig abgebrochen. Reisende nutzen die jeweils zur Verfügung stehenden Perronkante zum ein- und aussteigen. Aus betrieblichen und sicherheitsrelevanten Gründen (Nähe zur Fahrleitung und zu den fahrenden Zügen) muss die SBB gewisse Arbeiten in der Nacht bei ausgeschalteter Fahrleitung realisieren. Über die Details wird die Anwohnerschaft zu gegebener Zeit informiert. Die SBB setzt alles daran, die Einschränkungen während der Bauarbeiten so gering wie möglich zu halten.

Weitere Informationen zum Bauprojekt: www.sbb.ch/thun

Kommentieren ist momentan nicht möglich.