Archive
Oktober 2020
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Modernisierung Eisenbahnknoten Roßlau/Dessau: Start in die nächste Bauphase

Umfassender Umbau und Sanierung von 2018 bis 2022 • Bund und DB investieren rund 100 Millionen Euro

Leipzig, 03.10.2020 (BA/gm)
Die Modernisierung des Eisenbahnknotens Roßlau/Dessau geht in eine neue Stufe: Seit 27. September 2020 fahren die Züge im nördlichen Abschnitt des Knotens Roßlau einschließlich des Güterbahnhofs auf neuen Gleisen. Am 28. September 2020 haben die Arbeiten im südlichen Bauabschnitt begonnen, wo nun noch acht Kilometer der insgesamt rund 20 Kilometer Gleise erneuert werden. Ein Kreuzungsbauwerk zum „Ein- und Ausfädeln“ der Strecken aus Richtung Lutherstadt Wittenberg und Wiesenburg in den Knoten Roßlau wurde komplett erneuert. Die Gleise auf dem Kreuzungsbauwerk auf der Strecke Roßlau–Wiesenburg gehen 2021 in Betrieb. Ein Bahnübergang auf der Strecke zwischen Roßlau und Luko wird neu gebaut. Der Haltepunkt Meinsdorf kann bis Ende 2021 nicht mehr angefahren werden, hier werden Bahnsteige sowie Gleis- und Oberleitungsanlagen erneuert. 

Ebenso wird seit 28. September 2020 die Eisenbahnbrücke über die Landesstraße L120 zwischen Roßlau und Meinsdorf neu gebaut. Seit Freitag, 2. Oktober, 14 Uhr, bis Sontag, 4. Oktober, 18 Uhr, und ab Freitag, 9. Oktober, 14 Uhr, bis Montag, 12. Oktober 2020, 4 Uhr ist deshalb die Landesstraße L120 im Bereich der Brücke vollständig für den Straßen- und Fußgängerverkehr gesperrt. Der Straßenverkehr wird über Mühlstedt, Streetz und die Streetzer Brücke umgeleitet. Für Fußgänger und Radfahrer wird zwischen dem Kreisverkehr in Meinsdorf und dem Herrmann-Wäsche-Weg vorübergehend eine beleuchtete Umleitung durch die Baustelle „Eisenbahnbrücke Kirchweg“ („Trockentunnel“) eingerichtet. Im Anschluss wird der „Trockentunnel“ ab Mittwoch, 14. Oktober 2020 bis Sonntag, 31. Januar 2021, gesperrt, um einen Schutztunnel zu errichten.

Von Ende Januar 2021 bis voraussichtlich Mitte August 2022 wird die gesamte Eisenbahnüberführung Meinsdorf gesperrt. In dieser Zeit wird sie neu errichtet. Der Straßenverkehr wird dann über Roßlau–Luko–Thießen–Meinsdorf bzw. in die andere Richtung über Meinsdorf–Mühlstedt–Streetz–Streetzer Brücke umgeleitet. Für Fußgänger und Radfahrer wird die Umleitung durch den „Trockentunnel“ erfolgen.

Zwischen 14. Juni und 27. September 2020 wurde während einer Streckensperrung die bis dahin neu gebaute Bahninfrastruktur im nördlichen Bereich des Knotens Roßlau an die bestehenden Strecken nach Berlin, Lutherstadt Wittenberg, Dessau und Magdeburg angeschlossen. Die Arbeiten im Gleisbau, Kabeltiefbau, an der Oberleitung sowie an der Leit- und Sicherungstechnik erfolgten rund um die Uhr. Gleichzeitig fanden umfangreiche technische Abnahmen im gesamten Baubereich statt.

Auswirkungen auf den Bahnverkehr
Die Bauarbeiten erfolgen überwiegend „unter rollendem Rad“, das heißt bei laufendem Zugverkehr. Dennoch sind teilweise Einschränkungen im Zugverkehr nicht gänzlich zu vermeiden. Informationen zu Fahrplanänderungen und Ersatzverkehren erhalten die Reisenden unter www.bahn.de/reiseauskunft und unter www.bahn.de/bauinfos

Während der Arbeiten sind trotz des Einsatzes moderner Arbeitsgeräte und Technologien lärmbedingte Beeinträchtigungen nicht gänzlich zu vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet Anwohner, Reisende und Straßenverkehrsteilnehmer um Entschuldigung für entstehende Unannehmlichkeiten.

Das Bauvorhaben:
Die Deutsche Bahn gestaltet den Eisenbahnknoten Roßlau/Dessau um. Ziel ist ein modernes und leistungsfähiges Eisenbahnkreuz an der Schnittstelle der insbesondere für den Güterverkehr bedeutsamen Eisenbahnkorridore Benelux–Nordseehäfen–Magdeburg–Osteuropa und Frankfurt/O.–Berlin–Halle/Leipzig. Durch die Maßnahmen werden die Verfügbarkeit der Strecke gewährleistet und die Reisezeiten zwischen den Stationen verkürzt. Bund und Deutsche Bahn investierten von 1996 bis 2018 rund 350 Millionen Euro in die Umgestaltung, von 2018 bis 2022 sind es rund 100 Millionen Euro. Die Eisenbahninfrastruktur im Knoten Roßlau wird umfassend umgebaut und grundlegend saniert, der Spurplan vereinfacht, die Sicherungsanlagen an ein neues elektronisches Stellwerk angeschlossen, Gleise, technische Ausrüstungen und ein Bahnsteig am Haltepunkt Meinsdorf modernisiert, alte Stellwerke und weitere Altanlagen werden zurückgebaut. Den Knoten passieren täglich rund 580 Züge, der Dessauer Hauptbahnhof wird bei etwa 220 Zughalten täglich von rund 6.450 Reisenden genutzt.

Informationen zu Baumaßnahmen finden Sie hier.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.